Leichtathletik Braunschweig News - Niedersächsischer Leichtathletikverband Kreis Braunschweig
Newsarchiv Leichtathletik Braunschweig
Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Sonntag - Juli - 26.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
Braunschweiger Hammerwerferinnen
Erfolgreich in Lüchow

Zum 6. Mal in diesem Jahr, verbesserte Wiebke Heine von der LG Braunschweig/ MTV ihren eigenen Kreisrekord im Hammerwurf der Frauen auf die Weite von 41, 38 Meter. Mit der erzielten Weite schob sie sich auf Rang 6 in der Landesbestenliste. Ulrike Radczwill, stand ihrer Vereinskameradin nicht nach und verbesserte den von ihr selbst gehaltenen Rekord der Altersklasse W 70 auf 19,33 Meter.
Seit 3 Wochen hat sich Julia Kloppenburg dem Trainingsteam um Klaus Schmidt bei TuRa Braunschweig angeschlossen. Die A-Jugendliche vom TSC Sickte, verbesserte sich um über 10 Meter und warf in ihrem letzten Versuch eine Weite von 30,17 Metern. Dies ist in diesem Jahr die viertbeste Weite in Niedersachsen.
Weitere Ergebnisse. Kugelstoßen wJgA J. Kloppenburg 9,63 m, Hammer M65 K. Schmidt, TuRa Braunschweig , 39,55 m.

K.S.



Foto: Klaus Schmidt
Julia Kloppenburgl (inks) Ulrike Radczwill (mitte) Wiebke Heine (rechts)



Hits: 1014


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Donnerstag - Juli - 23.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Deutschlands 1500 m-Elite „hinterm Deich“
3:42,72 min für Jonas Hamm
Das 1500 m-Rennen bei den EWE Athletics- Weltklasse hinterm Deich am 22.07.09 in Cuxhaven hatte es „in sich“. Sechs Läufer aus den „DLV Top Ten 2009“ waren angetreten, um den früheren U20-Weltmeister und Olympia-Sechsten Abdallti Iguider aus Marokko zu schlagen. Doch der Versuch misslang. Der Marokkaner siegte in 3:36,25 min. Nur Carsten Schlangen von der LG Nord Berlin folgte ihm mit Abstand in 3:37,57 min. Jonas Hamm konnte seinen Bronzeplatz bei den Deutschen Meisterschaften nicht ganz bestätigen. Denn trotz persönlicher Jahresbestzeit von 3:42,72 min musste er als Siebter die bessere Tagesform von Christoph Lohse, Moritz Waldmann, Johannes Raabe und Arthur Lenz anerkennen. Noch fehlen dem Einträchtler mit der doppelten Staatsbürgerschaft über 3 Sekunden, um sich für Finnland das Startrecht für die Weltmeisterschaften in Berlin zu erkämpfen. Die Zeit wird knapp! Andreas Kuhlen lief 3:47,24 min. Er war noch ein wenig behindert von seiner Sturzverletzung auf der Ziellinie bei seinem "Millimetersieg" über 800 m in Lübeck bei den Norddeutschen Meisterschaften.



Hits: 732


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Dienstag - Juli - 21.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
Die Lücke für den Falschen geöffnet
Ludolph erklärt die verpatzte EM-Taktik der drei Deutschen
- Kuhlen siegt im Norden und verletzt sich


Von Ute Berndt Braunschweiger Zeitung: 21. Juli 2009, Stadtsport, Seite 23


Drei deutsche Starter im Finale der besten Acht - da lässt sich vielleicht mit einer Teamtaktik etwas erreichen? Das dachten sich Sören Ludolph und seine 800-Meter-Kollegen bei der U-23-Europameisterschaft in Kaunas - und scheiterten.

"Wenn ich mein eigenes Rennen gelaufen wäre, wäre bestimmt mehr dabei herausgekommen", bedauert Ludolph, der in 1:48,31 Minuten nur als Siebter ins Ziel gekommen war. "Ich hätte mir auf jeden Fall mehr zugetraut", bereut der Läufer der LG Braunschweig die Absprache.

Doch wie funktioniert so etwas?

"Wir hatten uns vorgenommen, dass ich nach 320, 350 Metern vorne das Tempo anziehe und dann Sebastian Keiner weiter macht. Robin Schembera sollte dann ab 550 Meter übernehmen", erläutert der 21-Jährige. Im Idealfall hätten sich so alle drei weit vorne platziert.

Ludolph erfüllte seinen Part wie vorgesehen, doch der Rest ging schief. "Ich habe für Sebastian aufgemacht, aber es kam jemand anderes durch", erzählt der Braunschweiger. Der Erfurter sei nicht wie vereinbart in die Position links hinter ihm gekommen, was Ludolph aber nicht bemerkt hatte.

"Dann habe ich schnell wieder die Innenbahn zugemacht aber da war ich schon in einer schlechten Position eingekesselt", schildert er. Als der Endspurt angezogen wurde, sprintete die Konkurrenz außen an ihm vorbei. "Ich habe taktische Fehler gemacht", resümiert er seine Leistung bei den Titelkämpfen selbstkritisch und will umso motivierter weitermachen.

Am Freitag nächster Woche startet Ludolph in Leverkusen und hofft dann, für den U-23-Länderkampf nominiert zu werden. Der findet als Weltmeisterschafts-Testlauf kurz vor den Titelkämpfen in Berlin statt. Und der Auftritt in Kaunas soll nicht seine letzte EM gewesen sein. "Ich bin gerne nächstes Mal wieder dabei - dann aber bei den Erwachsenen."

Durch Schubser des Rivalen ins Ziel gestürzt

Zu Hause in Deutschland hielt derweil Andreas Kuhlen die Fahne der LG über 800 Meter bei den norddeutschen Titelkämpfen in Lübeck erfolgreich hoch.

Vom möglichen Doppelgold hielt den Braunschweiger allerdings ein Schubser seines Rivalen Christoph Malik aus Magdeburg ab. In einem packenden Endspurt über 800 Meter sprinteten die beiden Brust an Brust dem Zielstrich entgegen. Kuhlen hatte dort um eine Hundertstel Sekunde in 1:52,50 Minuten die Nase vorn, doch im Ellenbogenkampf bekam er einen Stoß, flog aus vollem Tempo auf die Bahn und schürfte sich großflächig die Haut auf.

Damit musste der 26-Jährige den anschließenden 1500-m-Lauf absagen, bei dem er als Favorit gestartet wäre. Nun hofft der Braunschweiger, bis Mittwoch wieder fit zu sein, und beim internationalen Meeting in Cuxhaven seine derzeit starke Form beweisen zu können. Vergangenen Mittwoch war er in Osterode über 1000 Meter in 2:22,58 Min. Bestzeit und Stadionrekord gelaufen.







Hits: 965


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Samstag - Juli - 18.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Andreas Kuhlen Norddeutscher Meister über 800 m
Persönliche Bestzeiten für Maximilian Knof und Titus Dose
Im vergangenen Jahr war Andreas Kuhlen über 1500 m Dritter geworden bei den Norddeutschen Meisterschaften. Dieses Mal startete er am 18.07.09 in Lübeck über die kürzere Mittelstrecke und gewann den Meistertitel in 1:52,50 min mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor Christoph Malik vom Sportclub Magdeburg. Auch wenn Max Knof und Titus Dose (beide U20) wie erwartet nicht in den Kampf um vordere Platzierungen bei der Männerklasse eingreifen konnten, so beeindruckten die beiden Einträchtler doch durch persönliche Bestzeiten. Maximilian Knof lief im 2. Zeitlauf 1:56,84 min und Titus Dose folgte ihm in 1:57,34 min.



Hits: 609


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Samstag - Juli - 18.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Bronze für Robin Schembera über 800 m bei der U23-EM
Sören Ludolph Siebter in 1:48,31 min
Der Traum von einer Medaille bei den U23-Europameisterschaften in Kaunus erfüllte sich am 18.07.09 nur für einen von den drei deutschen Teilnehmern am 800 m-Endlauf. Robin Schembera gewann Bronze mit 1:46,63 min, konnte aber die beiden Polen Adam Kszczot (1:45,81 min) und Marcin Lewandowski (1:46,52 min) nicht gefährden. Sören Ludolph war im Kampf um die Medaillen chancenlos und musste am Ende mit Platz 7 und einer Zeit von 1:48,31 min zufrieden sein. Mit dem Erreichen des Endlaufs war das eigentliche Ziel des 21-jährigen Einträchtlers aber in Erfüllung gegangen. Ein großartiger Erfolg auf der internationalen Bühne! Sebastian Keiner wurde Achter mit 1:48,73 min.

Zielfoto der drei 800 m-Medaillengewinner



Hits: 638


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Freitag - Juli - 17.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
Bestleistung auf dem Kopfsteinpflaster
Braunschweiger Leichtathleten peppten die dröge Werbetour für die Weltmeisterschaft auf – ein Zufall

Von Ute Berndt Braunschweiger Zeitung, Freitag, 17.07.2009


Eigentlich hatten sich die Leichtathleten in Niedersachsen und Braunschweig ja von den Organisatoren der Weltmeisterschaft im August Werbung für ihren Sport versprochen. Doch gestern auf dem Altstadtmarkt war es genau andersherum: Den reichlich trostlosen Anblick des Werbe-Lasters aus Berlin werteten sie mit ihren Aktionen so auf, dass er überhaupt wahrgenommen wurde.

Ab und zu sei in anderen Städten schon ein deutscher Spitzenathlet mit aufgetreten, meinte Philipp Weber, der Teamleiter der "WM-Roadshow". Aber man könne ja kurz vor der WM nicht in alle 60 Orte Stars mitbringen.
... mehr



Hits: 1084


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Donnerstag - Juli - 16.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Geschafft! Sören Ludolph im 800 m-Endlauf bei der U23-EM
Schnellste Vorlaufzeit mit 1:47,99 min
Souverän qualifizierten sich am 16.07.09 bei der U23-EM Sören Ludolph und Robin Schembera als Vorlaufsieger für den 800 m-Endlauf. Da nur die beiden Ersten und zwei weitere Zeitschnellste aus 3 Vorläufen weiterkamen, ging es besonders im 3. Vorlauf „zur Sache“. Die erste Runde wurde mit 52,81 s um 2 Sekunden schneller angegangen als in den beiden vorangegangenen Läufen, und auch Sören Ludolphs Siegerzeit mit 1:47,99 min übertraf die Siegerzeiten der Vorläufe 1 und 2 deutlich. Glück hatte Sebastian Keiner, der im 1. Vorlauf mit 1:49,66 min Zweiter wurde mit 2 Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem Briten Paul Bradshaw und sich mit der zehntbesten Zeit als dritter Deutscher ebenfalls für den Endlauf qualifizieren konnte. Man darf gespannt sein, wie sich das deutsche Trio am 18.07.09 in Kaunas schlagen wird.
Sören Ludolph in voller Aktion (Archivbild)



Hits: 643


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Donnerstag - Juli - 16.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
Leichtathleten werben heute für die WM
Braunschweiger, NLV und Berliner am Altstadtmarkt
In genau einem Monat fällt in Berlin der Startschuss zum 100-Meter-Spektakel, bei dem Weltmeister Tyson Gay aus den USA Olympiasieger und Weltrekordler Usain Bolt aus Jamaika den Kampf ansagt. Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften beginnen tags zuvor am 15. August.

Ein Datum, das noch viel zu wenig bekannt ist. Erst die Hälfte der 500 000 Tickets ist verkauft, und deutsche Athleten wie Sebastian Bayer oder Christina Obergföll kritisieren mangelnde Werbung für die Titelkämpfe.

Zumindest in Braunschweig soll heute ein Schritt zu mehr Öffentlichkeit getan werden. Die WM-Werberundreise durch 60 deutsche Städte macht ab 11 Uhr auf dem Altstadtmarkt Station. Die WM-Organisatoren bieten Mitmachaktionen auf Laufbändern und Spielcomputern an, es gibt WM-Tickets zu gewinnen. Zudem sollen die Besucher am Entstehen einer weltrekordträchtigen Riesenpostkarte mitwirken, die in Berlin ausgestellt wird.

In Kooperation mit den WM-Organisatoren nutzen auch der niedersächsische Verband (NLV) und die Braunschweiger Leichtathleten die Gelegenheit, für ihren Sport zu werben. "Wir wollen uns hier bei uns Leichtathletik zum Anfassen und Mitmachen präsentieren", sagt die NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky. "Unser Ziel ist es, ab 2010 mit dem City Cup eine neue attraktive Wettkampf-Serie in den großen Innenstädten Niedersachsens zu starten", kündigt sie an.

Braunschweigs Landesstützpunkttrainer Dennis Wittkuhn und seine Athleten werden auf dem Altstadtmarkt Kugelstoßen (13 Uhr), Hochsprung (15 Uhr), Sprint und Sprung (16 Uhr) demonstrieren. DM-Bronzemedaillengewinner über 1500 Meter, Jonas Hamm, erzählt aus seinem Sportlerleben (14 Uhr), zuvor der Jugendliche Titus Dose (11.30 Uhr).



Hits: 853


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Mittwoch - Juli - 15.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Da kann man nur staunen!
Der Chemnitzer David Storl stößt U20-Weltrekord
Das herausragende Ereignis beim Nationalen Volksbank-Meeting in Osterode am 14.07.09 war zweifellos David Storls U20-Kugelstoßweltrekord mit 22,73 m. Dem Veranstalter ist ein großes Lob auszusprechen, dass er erneut eine glänzende Veranstaltung mit vielen bekannten Athleten „auf die Beine“ gestellt hatte. Nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit. So ist der Einträchtler Andreas Kuhlen seit Jahren nicht in Braunschweig an den Start gegangen, aber Osterode bot ihm die Gelegenheit, in einem gut besetzten 1000 m-Lauf sein verbessertes Leistungsvermögen zu demonstrieren. Er siegte mit 2:22,58 min in persönlicher Bestzeit und konnte dabei so starke Läufer wie Maximilian Wessel (2:22,75 min, SG TSV Kronshagen) und Johannes Raabe (2:23,72 min, LG Hannover) hinter sich lassen.

... mehr



Hits: 878


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Sonntag - Juli - 12.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
W65-Landesrekord jetzt bei 3,71 m
Anne-Kathrin Eriksen Dritte im Weitsprung bei der Senioren-DM
Anne-Kathrin Eriksens Weitsprungsieg mit 3,71 m bei den Deutschen Meisterschaften der SeniorInnen am 10.07.09 in Vaterstetten schien schon sicher, zumal sie mit dieser Weite ihren eigenen W65-Landesrekord verbessert hatte. Doch im 5. Versuch konterten Erika Sauer (Spvgg Warmbronn) mit 3,73 m und Gisela Herrndorf (LG Nord-West Hamburg) mit 3,72 m und „schnappten“ der Einträchtlerin die Goldmedaille vor der Nase weg.
... mehr



Hits: 599


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Montag - Juli - 06.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
"Am Montag fängt die Arbeit an" HOT!
Braunschweig hat den Zuschlag des Deutschen Leichtathletikverbandes erhalten


Von Ute Berndt Braunschweiger Zeitung vom 04.06.2009


BRAUNSCHWEIG. Es war mangels Gegenkandidat keine Überraschung mehr, aber die Beteiligten wirkten nach der Entscheidung doch erleichtert: Der Deutsche Leichtathletikverband hat gestern Nachmittag vor Beginn der Titelkämpfe in Ulm seine Meisterschaften 2010 nach Braunschweig vergeben.
Dazu muss allerdings noch eine Einigung der Sponsoren herbeigeführt werden. Der Hintergrund: Die Stadt Braunschweig lässt sich die 125000 Euro Ausrichtungsgebühr an den DLV von sechs regionalen Sponsoren finanzieren, die natürlich gewisse werbliche Gegenleistungen erwarten. Andererseits hat der Verband wie üblich seinen Hauptsponsoren exklusive Werberechte zugesichert. Einige Branchen überschneiden sich. "Wir werden möglichst schon nächste Woche ein Gespräch einberufen, um über mögliche Gegenleistungen für unsere Sponsoren zu reden", sagt Braunschweigs Sportdezernent Wolfgang Laczny. "Bei gutem Willen lässt sich da sicher ein Weg finden - klar ist, dass alle Beteiligten die DM in Braunschweig wollen." Zumal die Athleten nächstes Jahr noch bessere Bedingungen vorfänden, weil mit der Überdachung der Nordkurve störende Winde beseitigt würden.
Weil der Niedersächsische Leichtathletikverband (NLV) und die Stadt kurzfristig für die hessischen Kollegen und Kassel eingesprungen sind, die die DM ursprünglich ausrichten wollten, drängt nun die Zeit. Bei den Titelkämpfen 2000 und 2004 blieben zwei, beziehungsweise eineinhalb Jahre Vorbereitungszeit. "Diesmal können wir nicht mal bei den vorigen deutschen Meisterschaften in Ulm Werbeflyer verteilen und Karten verkaufen", gibt Otto Schlieckmann zu bedenken.
Der Präsident des MTV Braunschweig will auch diesmal wieder als örtlicher Koordinator im Organisationskomitee mitarbeiten und hofft, dass es auf die Schnelle gelingt, noch bei den Weltmeisterschaften in Berlin im August DM-Werbung für Braunschweig zu machen.
"Am Montag fängt die Arbeit an", gibt sich auch NLV-Chefin Rita Girschikofsky tatendurstig, die bei der Verbandsratsentscheidung gestern in Ulm dabei war. "Super, dass wir die Meisterschaften wieder in Niedersachsen haben", schwärmte sie. "Wir werden sie wie immer in Braunschweig hervorragend organisieren, und ich denke auch, dass wir zwischen WM und der EM 2010 das Stadion richtig voll bekommen." Als erstes will sie am Montag Hotels für Funktionäre und Athleten blocken, dann soll zügig das Organisationskomitee gebildet werden.



Hits: 1331


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig News Braunschweig - Montag - Juli - 06.07.2009
News Braunschweig
News Braunschweig
"Das war heute wirklich Teamarbeit"
Ludolph dankt der Konkurrenz fürs Tempomachen bei der DM
– Hamm jubelt über seine erste


Von Ute Berndt Braunschweiger Zeitung 6.7.2009

"Welchen Platz hab’ ich denn?", fragte Sören Ludolph. Dabei war er für 15 500 Zuschauer im Ulmer Donaustadion klar erkennbar als Zweiter ins Ziel gerannt. Doch der 800-Meter-Läufer hatte gestern nur eines im Kopf: Die Norm für die U-23-Europameisterschaft.

Erst als sein Vater, die Trainingskollegen aus Hannover und Trainer Bernd Bröger vom Laufteam Braunschweig klärten den 21-Jährigen auf, dass er nicht nur die Norm von 1:47,50 Min. mit seinen 1:46,69 klar geknackt, sondern auch noch DM-Silber gewonnen hatte. "Aber der Platz war mir heute völlig egal, ich wollte zur EM", meinte Ludolph.

Dass er es schaffen könnte, hatte er vor dem Rennen nicht unbedingt gedacht. Den Vorlauf hatte er nach Absprachen mit den Trainern als Zweiter souverän, aber nicht sonderlich schnell gestaltet. Im Finale schien er auf sich allein gestellt. Seine Anfragen, ob ein Kollege für oder mit ihm Tempo machen würde, wurden zunächst abgelehnt. In Meisterschaftsrennen ist so etwas unüblich.

Der Braunschweiger preschte gleich an die Spitze des Feldes. Und prompt kam die Hilfe. Sebastian Keiner aus Erfurt übernahm die Führungsarbeit und 600 Meter vor dem Ziel Robin Schembera aus Leverkusen. "200 Meter vor dem Ziel, wusste ich. es geht, weil ich noch fit war", jubelte Ludolph. Er ließ sich von Schembera ins Ziel ziehen und dankte den Kollegen: "Geil, das hätte ich nicht gedacht – das war heute wirklich Teamarbeit." Nun fliegt das junge Trio zusammen zur Europameisterschaft nach Kaunas. Schembera und Keiner, der mit der Hilfe für Ludolph gestern sogar seine Bronzemedaille opferte, weil er entkräftet von Nils Schumann überholt wurde, hatten die Norm schon.

Noch lauter als Ludolph hatte ein Rennen zuvor sein Vereinskollege Jonas Hamm seine Bronzemedaille über 1500 Meter mit lauten "Ja"-Schreien bejubelt. "Heute habe ich alles richtig gemacht, ich bin mutig mit nach vorne gegangen und habe einfach mal was riskiert." Nachdem er lange Führungsarbeit geleistet hatte, wurde Hamm wie erwartet von den Favoriten Carsten Schlangen und Steffen Eberhardt überholt und auch von Moritz Waldmann. Aber seinen Trainingskollegen aus Hannover übersprintete der Braunschweiger mit eisernem Willen doch wieder, kam in 3:45,82 Minuten ins Ziel. Nächstes Jahr soll sein letztes als Leistungssportler sein. "Da gibt es nicht mehr viele Gelegenheiten, eine Medaille zu holen", meinte der LG-Athlet. "Ich bin stolz auf mein Rennen."

Teamkollege Andreas Kuhlen war zufrieden mit dem Erreichen des Finales, dort aber mit seinem 10. Platz in 3:49,68 Minuten nicht ganz.

Bei der 3-x-1000-Meter-Staffel der A-Jugendlichen waren die Braunschweiger nicht ganz so erfolgreich. Malte Weber, Titus Dose und Max Knof liefen in 7:49,35 Minuten zwar Bestzeit, wurden aber nur Zwölfte.



Hits: 929


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von admin


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Sonntag - Juli - 05.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
Sören Ludolphs sensationeller Lauf bei den Deutschen Meisterschaften
Mit 1:46.69 min zur 800 m-Silbermedaille und U23-Europameisterschaftsnorm
Bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm überraschten die drei Einträchtler Sören Ludolph, Jonas Hamm und Andreas Kuhlen am 2. Wettkampftag mit Spitzenplatzierungen über 800 m und 1500 m. Sören Ludolphs fulminanter Endspurt auf der Zielgeraden brachte ihn im 800 m-Finale mit 1:46,69 min noch auf Platz 2, nur um 16 Hundertstelsekunden geschlagen vom Favoriten Robin Schembera (Bayer 04 Leverkusen) und deutlich vor Nils Schumann (Erfurter LAC, 1:47,28 min). Mit dieser Zeit unterbot der 21-Jährige die U23-EM-Norm und kann jetzt bei diesem leichtathletischen Großereignis für den DLV an den Start gehen. Über 1500 m entbrannte nach einem verbummelten Rennen auf den letzten Metern ein packender Zweikampf zwischen den Favoriten Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) und Stefan Eberhardt (Erfurter LAC). Lediglich 2 Hundertstelsekunden trennten die beiden Spitzenläufer. Mit gut 2 Sekunden Rückstand sicherte sich Jonas Hamm mit 3:45,82 min die Bronzemedaille knapp vor Moritz Waldmann (LG Hannover, 3:46,02 min). Andreas Kuhlen wurde in diesem Lauf Zehnter mit 3:49,68 min.



Hits: 582


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey


Leichtathletik Braunschweig Eintracht News - Samstag - Juli - 04.07.2009
Eintracht News
Eintracht News
LG-Athleten im Einsatz bei den Deutschen Meisterschaften
Sören Ludolph (800 m), Jonas Hamm (1500 m) und Andreas Kuhlen (1500 m) im Endlauf
Die drei Eintracht-Mittelstreckler Sören Ludolph, Jonas Hamm und Andreas Kuhlen nahmen bei den Deutschen Meisterschaften am 04.07.09 erfolgreich die erste Hürde. Über 800 m genügten dem Deutschen Juniorenmeister Sören Ludolph 1:49,13 min, um mit der viertschnellsten Zeit hinter Nils Schumann, Sebastian Keiner (beide Erfurter LAC) und Robin Schembera (Bayer 04 Leverkusen) in den Endlauf einzuziehen. Auch die Vorläufe über 1500 m wurden rein taktisch gelaufen. Die Favoriten Stefan Eberhardt (Erfurter LAC) und Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) erfüllten mühelos ihre Pflichtaufgaben. Erfreulich, dass in dem 12-köpfigen Endlauffeld vier Niedersachsen vertreten sind: Andreas Kuhlen (3:49,01 min), Jonas Hamm (3:50,31 min) und die Hannoveraner Moritz Waldmann und Johannes Raabe.
Nicht so erfolgreich schnitten Malte Weber, Titus Dose und Maximilian Knof ab. Obwohl sie über 3 x 1000 m mit 7:49,35 min Saisonbestzeit liefen, fehlten am Ende doch gut acht Sekunden, um den U20-Endlauf mit den besten zehn Staffeln Deutschlands zu erreichen. Vielleicht ergibt sich in diesem Jahr noch einmal die Gelegenheit, den Kreisrekord mit 7:44,83 min aus dem Jahre 1982 anzugreifen.



Hits: 594


» Druckversion zeigen
» News einem Freund empfehlen
»» von HaLey