Eintrachts Beitrag zu den Bezirksmeisterschaften U16/U14

Eintrachts Beitrag zu den Bezirksmeisterschaften U16/U14

Torben Gottwaldt und sein Wolfsburger Trainingspartner Max Karsten (Archivfoto 2018, privat)

Wenn sich der LG-Pressewart Süleyman Kuzguncu nicht verzählt hat, erkämpften sich bei den U16/U14-Bezirksmeisterschaften in Helmstedt die Braunschweiger AthletInnen 22 Titel und insgesamt 56 Medaillen. "Mit einer kleinen , aber feinen Mannschaft", so O-Ton von Trainer Lars Gottwaldt, trugen auch EinträchtlerInnen zu diesem herausragenden Erfolg des Braunschweiger Nachwuchses bei.

In der AK W12 überwand Lillian Krug gleich im 1. Versuch die Höhe von 1,31 m und sicherte sich mit PB den Silberrang. Eine zweite Medaille aus gleichem Edelmetall erhielt sie nach einem gelungenen 60 m-Hürdenlauf (PB mit 12,16 s).

Ihre Schwester Anielle (W13) duellierte sich mit Lina Gottwaldt im Hochsprung. Überraschend gewann Anielle Krug diesen Eintracht-internen Zweikampf. Sie steigerte ihre PB um acht Zentimeter auf 1,43 m und verwies die eigentliche Favoritin aufgrund der Mehrversuchsregel auf Platz 2. Eine weitere Überraschung gelang ihr im 60 m-Hürdenlauf. Ihr überhaupt erstes Rennen über diese Strecke absolvierte sie in schnellen 10,83 s. Nur die Helmstedterin Laura Mahnke war um 10 Hundertstel schneller, Lina Gottwaldt sicherte sich Bronze mit PB in 11,65 s. Am Ende des Tages gab es dann doch noch auch für Lina den Platz ganz oben auf dem Podest. Und das gleich im "Doppelpack". Gold für den Kugelstoß auf 7,41 m und für den Diskuswurf auf PB von 23,16 m im alles entscheidenden letzten Versuch.

In der AK wU16 vertraten Maja Lüttge (W15) und Olivia Brandt (W14) Eintrachts Farben innerhalb der LG Braunschweig. Maja wurde Zweite im Diskuswurf (PB mit 19,89 m) hinter der dreifachen Titelträgerin Emily Kühn (MTV Hondelage, 22,70 m). Ebenfalls zu Silber sprang Olivia mit 4,53 m.

Torben Gottwaldt (M15) lief über die 80 m-Hürden erstmals unter 12 Sekunden. 11,93 s reichten aber "nur" zu Platz zwei hinter dem mit 11,61 s an die NLV-Spitze stürmenden Finn Bähr von der LG Nordharz. Ebenso musste er sich im Hochsprung (1,69 m) und Diskus (39,20 m) Maximilian Karsten (VfL Wolfsburg) geschlagen geben. Dafür beherrschte er souverän die Kugelstoßkonkurrenz, allerdings mit bescheidener Weite (11,97 m). Die 4 x 100 m-Staffel gewann er zusammen mit den MTV-ern Dustin Zeuner, Melvin Evers und Tim Kalies in 49,98 s (Platz 3 NLV-Bestenliste).

In der AK M12 erkämpfte sich Jannes Schrader drei Podestplätze mit jeweils persönlichen Bestleistungen: Silber mit der 3 kg-Kugel (6,80 m), Bronze im Hoch- und Weitsprung (1,30 m und 3,98 m).

 

 

 

 

Anielle Krug (Nr. 603) und Lina Gottwaldt (Nr. 601),  (Foto Jens Gottwaldt)

HaLey