Saisonhöhepunkte, auch wenn "die Trauben hoch hingen"

Sechs LG-Staffeln unterwegs bei Deutschen Meisterschaften

Wetzlar, 15.-16.06.19; Rhede, 20.07.19; Ulm, 26.-28.07.19

In Wetzlar gingen in vier Zeitläufen achtzehn 4x100 m-Staffeln der AK U23 an den Start. Das LG-Quartett mit Daniel Wieczorek, Simon Bahnmüller, Tobias Eichner und Philip Lipka musste auf den verletzten Tim Opperbeck verzichten und konnte mit 43,65 s und Platz 13 nicht in den Kampf der besten acht Teams eingreifen. Es siegte der Hamburger SV in 41,12 s.

Auch die 3x1000 m-Staffel trat nicht in Bestbesetzung an. David Brecht, Henrik Wagner und Darko Bonka blieben deutlich hinter der LG-Jahresbestzeit (7:39,88 min) zurück und beendeten das Rennen in 8:12,66 min, während sich an der Spitze die LG Region Karlsruhe in 7:30,19 min die U23-Goldmedaille sicherte.

Über 3 x 800 Meter ging für die LG eine sehr junge Mannschaft mit zwei U18-Läuferinnen an den Start. Platz 6 in 7:25,12 min bei sechs gemeldeten Staffeln, mehr war von Johanna Mauer, Natalie Pisoke und Lina Minnich nicht zu erwarten.

Der 4x400 Meter-DM-Titel der AK U23 wurde am 20.07. in Rhede im Rahmen des 49. Leichtathletik-Meetings vergeben. Lediglich sieben Staffeln nahmen den Kampf um die Medaillen auf. Eike Bremers, Marc Müggenburg, Darko Bonka und Johannes Linus waren vorne nicht mit dabei (3:32,12 min). Anders dagegen der USC Mainz, der mit 3:12,49 min als Erster ins Ziel kam.

In Ulm fanden die Deutschen Meisterschaften U20/U18 statt. In der AK wU18 wurden in fünf Vorläufen die besten sechzehn 4x100 m-Staffeln für den A-und B-Endlauf ermittelt. Mit 48,75 s rutschten die Ludwigsfelder Leichtathleten gerade noch in das B-Finale. Diese Zeit war für das junge LG-Team mit Lina Stolle, Lina Minnich, Emily Kühn und Annika Tolle in diesem Jahr noch nicht erreichbar. Sie liefen im 4. Vorlauf mit 49,44 s auf Platz 5. Den A-Endlauf gewann der LAC Berlin in 46,91 s.

Im Rahmen dieser Jugendmeisterschaften wird traditionell der 3x1000 m-Titel der Männer vergeben. Seit Jahren redet die LG Braunschweig bei diesem Wettbewerb sowohl in der Halle als auch auf der Tartanbahn ein gewichtiges Wort mit. Auch in diesem Jahr spitzte sich der Kampf um die Goldmedaille wieder zu zwischen der LG farbtex Nordschwarzwald und dem LG-Trio. Junior Max Dieterich übergab als Erster den Stab an Viktor Kuk, der die Führungsposition sogar noch ein wenig ausbauen konnte. Julius Lawnik konnte den Vorsprung halten bis eingangs der Zielkurve. Dann überspurtete ihn Timo Benitz auf der Schlussgeraden und siegte für die Nordschwarzwälder in 7:13,67 min vor der LG Braunschweig in 7:14,13 min.

Natürlich war diese Silbermedaille der krönende Höhepunkt für die sechs bei Deutschen Meisterschaften gestarteten LG-Staffeln. Doch darüber hinaus bedeutete allein schon die Teilnahme an den DLV-Titelkämpfen für alle AthletInnen ein Erlebnis besonderer Art in ihrem SportlerInnenleben. Diese Spitzenergebnisse konnten in Summe nur erreicht werden, indem die Kräfte aus den Braunschweiger Vereinen in der Leichtathletikgemeinschaft zu leistungsstarken Staffeln zusammengeführt wurden.  

Vier junge DM-Teilnehmer: Marc Müggenburg, Darko Bonka, Eike Bremers, Daniel Wieczorek (v.l.) (Foto: Thomas Minnich)

 

DM-Teilnehmerinnen in Ulm:

Annika Tolle, Emily Kühn, Lina Minnich, Lina Stolle, Natalie Pisoke (v.l.) (Foto: Thomas Minnich)

 

 

 

 

 

HaLey